James Dean und eine lange Fahrt

Jetz eilt es aber… wir haben ein Date, ein Wiedersehen wartet in Palm Springs… also müssen wir nun Gas geben. 720km fahren wir in zwei Tagen. Deshalb sehen wir von Big Sur nicht wirklich viel, aber man kann nicht alles haben.

Auf der Strecke kommen wir an der Kreuzung vorbei, an der James Dean starb.

Etwas merkwürdige Stimmung,… wir lesen nach, wie das passiert ist und fahren dann weiter.

Dann kommen wir an Los Angeles zwar nicht wirklich nah vorbei, bekommen aber einen kleinen Vorgeschmack auf die Verkehrssituation rundum. Die Fahrspuren werden immer mehr, die Autos auch und links und rechts reihen sich Industriegebiete und riesige Einkaufsmärkte aneinander. Die überdimensionalen Filmplakate bieten dazu wenig Abwechslung, schön ist was anderes. 😉 Da wir (mindestens) zwei Personen im Auto sind, dürfen wir die ganz linke Extraspur benutzen. Interessante Idee, bringt aber auch nicht wirklich was und man muss dann echt schon sehr rechtzeitig wissen, wann man mal rechts rüber zur Abfahrt muss. Stressig ist es also eigentlich auf jeder Spur, noch dazu, weil man hier links und rechts überholen darf. Das spannende Hörbuch “Der Schwarm”, das uns normalerweise auf längeren Fahrten begleitet, hat deshalb Pause und wir hören erst nach LA weiter.

In Palm Springs wurden wir überraschenderweise von drei Hunden bellend empfangen… und Martin hat sich sofort in den kleinen Neuzugang “Ruby” verliebt! Ein paar Fotos und ihr versteht warum!

Wir kamen just in time pünktlich zum wirklich wahnsinnig guten Barbecue auf der Terrasse. Weil das soooo lecker war und wir schon ziemlich hungrig, haben wir diesmal kein Foto für euch. Aber stellt euch einen Berg von langsam geschmorten, aber außen knusprigen Rippchen mit grünem Spargel, Maiskolben und Kartoffelbrei vor… so in etwa sah es aus!

Thank you so much! ✨