Joshua Tree National Park

Wir verlassen das Nest! Byebye, wir hoffen wir sehen uns irgendwann irgendwo auf dieser Welt man wieder! You never know! 🙂

Byebye Palm Springs – pinkes Blütenmeer mitten in der Wüste!

Zurück in der Camperrealität stehen wir abends dann vor dem Joshua Tree Nationalpark auf einem staubigen, teils dreckigen – aber kostenlosen Platz mit einigen anderen Autos in Sichtweite. Ein inoffizieller Campingspot, wir stellen uns einfach neben den Weg, es ist dunkel, suchen nicht lang rum.

Unser Internet funktioniert, wir liegen im Bett und lassen die Tage Revue passieren… ein Auto hören wir relativ nahe. Martina: „Da is aber wer neugierig aufs Auto!“

Dann kommt plötzlich dieses Foto aufs Handy:

🙂 „Gugg mal! Wir stehen doch nicht zu sehr in der Straße!“

Tobi hat sich kaputt gelacht, zufällig hat er gleichen Spot ausgesucht und uns sofort gesehen! Wir dachten er is vielleicht noch in San Diego… aber war echt irgendwie klar, dass sich unsere Wege nochmal kreuzen… lustig!

Am Morgen dann natürlich ein kleiner Frühstücksratsch mit Tobi und dann durchqueren wir den Joshua Tree Nationalpark von Süden nach Norden. Wieder eine völlig andere Welt!