Im Fotomodus in Villa de Leyva

Es tut uns leid, wir wissen, dass es zu viele Fotos sind für einen Blog! Wir können uns aber nicht entscheiden… sorry… jetzt müsst ihr durch!

Es ist schon wieder unglaublich, was da alles in nur einem mini Hinterhof wächst… von unten nach oben und umgekehrt.

Aus einem Spaziergang durch das Städtchen wird jedesmal eine Fotosafari:

Sitze in meinem Lieblingsinnenhof und versuche, neue Wörter zu lernen.

Da steuert eine dreifärbige Mietze langsam aber pfeilgerade auf mich zu. Sie springt auf die Bank, tigert zielstrebig zu mir, dreht sich auf meinem Schoß einmal im Kreis und legt sich hin. Noch die Pfoten genüsslich ausstreckt und dann ist sie „listo“ fürs Nickerchen. Nicht einmal, dass ich jetzt voll lachen muss, stört sie!

Kleine Lernpause zwischen Griechenlandfarben:

Neuer Look – Martin

Martin trägt seine geliebte Fjäll Raven Hose aus Schweden, einen Janker aus Bayern und die Tasche aus Kolumbien.

Neuer Look – Martina

Martina war beim Friseur die Spitzen schneiden lassen. Glücklicherweise haben wir den absolut coolsten Friseur im ganzen Ort gefunden! Mucho Gusto!

Kombiniert wird dann zu meinem Wollhut (Firma aus Australien, gekauft in Deutschland) ein neuer Wollschal aus Raquira und dazu billiger Modeschmuck von Villa de Leyva.

Zwei Schnappschüsse am Rande…

Ein wenig mehr Überblick:

So und nun kommen wir zu den unzähligen genialen Lichtstimmungen hier. Da schlägt das Fotografenherz wirklich höher und nach einem heftigen Regenguss (Beginn der Regenzeit) wirds sogar noch interessanter.