Ein Projekt in der Arbeit – mit viel Vorfreude

Ich (Martina) verrate jetzt mal was: anders als manche Weltreisende will ich nicht meinen Job an den Nagel hängen und völlig neu anfangen 😉 Im Gegenteil: ich bin immer auf der Suche nach neuem Input, den ich im Kunstunterricht weitergeben kann… wie diese ganze Reise hier.

Der Blog als digitales Tagebuch ist das eine, es gibt aber immer auch ein analoges mit Skizzen, eingeklebten Eintrittskarten und Gefundenem, mit Gekritzel und persönlichen Anmerkungen dabei. Das Skizzenbuch von Island kam im Frühjahr mal in die Arbeit mit – samt der Info, dass ich im kommenden Schuljahr gar nicht da bin. Und dann gings los… das Projekt Panamericana der 7d.

In Gedanken fuhren wir die Strecke ab, nachdem die Klasse verstanden hatte, dass ich das dann „wirklich“ mache und die Reise nicht nur eine fiktive Einführung in ein neues Thema ist.

Schon beim Auto waren viele Technikbegeisterte hin und weg… nur all die Detailfragen konnte ich echt nicht beantworten, also musste das Auto und Martin auch noch her. Drei Wochen vor Containerverschiffung stand der Defender dann am Schulparkplatz und wurde begutachtet.

Von März bis Juli bereisten wir die Länder der Reihe nach und jeder konnte schauen, was ihm dort gefallen könnte… oder auch was leicht zu zeichnen ist 😉

Mit Popup-Effekten peppten wir einige Länder noch auf und zum Schluss wurden die einzelnen Doppelseiten zu richtigen Büchern gebunden, samt Cover und Impressum.

Ein paar Ergebnisse – Eigene Skizzenbücher über die Panamericana – von Arndörfer David, Fesl Jakob, Grübl Christine, Kühberger Emily, Liebl Jakob, Reischl Julia, Sabo Franziska, Schanzer Maximilian, Sicklinger Sebastian und einigen anderen sprechen für sich.

Lieber Gruß an die 7d 2017/18. Die ersten Postkarten werden im Herbst kommen!

IMG_4283

IMG_4246

IMG_4273

IMG_4270

IMG_4277

IMG_4251

IMG_4239

IMG_4254

IMG_4275

IMG_4238

IMG_4240

IMG_4245

IMG_4252