Moab – Runde 1

„Utaaaah!!! Moaaab!!! Da will ich hin!!“ – das hört Martina seit eineinhalb Jahren! Jetzt sind wir endlich da! Und Martin hatte Recht, da ist es warm! Es ist viel wärmer als alles andere bisher – gut auch nicht ganz so schwer, ihr habt uns ja auf den Fotos seit Vancouver nicht mehr ohne Pulli oder Jacke gesehen, oder?!

Zunächst beeindrucken in Utah die noch längeren Geraden vor uns und es sieht irgendwie schon voll nach Monument Valley aus. Cool!

Und dann entscheiden wir uns wieder mal richtig: die etwas kleinere, etwas mehr gewundene und in der Landkarte grün markierte – also landschaftlich schöne – Straße abseits der großen Highways. Für große Highways sind wir eh zu langsam. Unversehens fahren wir dann praktisch immer am Colorado entlang, das Flussbett ist voll schön links und rechts und wir kommen von den Fisher Towers vorbei.

In Moab ist der Teufel los, so viele Jeeps und Offroadquads, riesige ATVs und Bikes auf einem Haufen – Wir schaun nur noch! Ziel ist jedoch das Sushirestaurant, das uns von Flori empfohlen wurde. Und der muss es wissen, der hat uns ja den Sushihimmel in Montana gezeigt!

Danke für den Tipp, es war megalecker und wir haben den Abend in der Zivilisation ohne Gas/Benzinkocher genossen!

Das mit dem Schlafplatzsuchen danach war sehr schwierig, letztendlich durften wir uns zu einem Lexus mit Dachzelt stellen. Die waren sooo begeistert vom Defender, wir glücklich um den Platz, Danke!!!

Am nächsten Tag nach Kaffee und Austausch von Infos gings rein ins rote Vergnügen. Moab ist der JochenSchweizerHimmel! Offroad fährt hier alles, was Reifen hat und die Landschaft rund um (wir reden nicht von einen Nationalpark!) ist echt gigantisch und teilweise unglaublich – guggt selbst: